Emma Heller erstmals für Deutsche qualifiziert

 

Weit über 200 Turnerinnen aus ganz Bayern ermittelten in den letzten Wochen die jeweils Besten im Kürprogramm der Leistungsklassen 1 bis 3. In der höchsten Klasse 1 ging es außerdem um die Qualifikation für die „Deutschen“, die Emma Heller und Jule Naundorf erstmals erreichen wollten. Beide starteten in der Altersklasse 12/13 Jahre und hatten aufgrund ihrer Leistungssteigerung in diesem Jahr gute Chancen sich einen der drei begehrten Qualiplätze zu sichern.

 

Am Stufenbarren zeigte Jule eine sensationelle Kür mit Riesenfelgen und Flugteilen und lag somit gleich im Spitzenfeld. Emma hatte sich hier die schwerste Übung des gesamten Starterfeldes vorgenommen und kam auch sehr gut bis zum Abgang durch. Den Abschluss ihrer spektakulären Kür sollte der extrem schwere Konterschwung in den Salto vorwärts bilden, den sie aber leider nicht stehen konnte und sich so zunächst im Verfolgerfeld wiederfand. Leider musste sowohl Jule als auch Emma bei der folgende Schwebebalkenübung  das Gerät verlassen. Emma hatte aber auch hier die mit Abstand schwierigste Übung im Programm, die im Ausgangswert 2,5 Punkte höher liegt als die Übungen der Konkurrenz, so dass Emma hier trotzdem den absoluten Spitzenwert erzielte und Boden auf die Spitze gut machen konnte. Am Boden zeigte dann wieder Jule ihre Klasse und musste nur der späteren Siegerin den Vortritt lassen. Emma hatte hier leider mit einigen unsauberen Landungen zu kämpfen und fiel zurück. Nun hieß es für beide am Sprung nochmal alles zu geben. Jule zeigte einen sehr guten Schraubensprung, musste sich am Ende aber mit Platz 4 im Gesamtklassement knapp geschlagen geben. Emmas Leistung konnte am letzten Gerät keine Turnerin toppen und der Traum von der Quali wurde mit Platz 3 und nur 3 Zehntel Rückstand auf Platz 1 Wirklichkeit.

Einen guten Tag erwischte ebenfalls in der höchsten Klasse 1 der Erwachsenen die 08-Vorzeigeturnerin Maxi Roßberg. Maxi zeigte am Stufenbarren gleich mehrere Flugteile und Riesenfelgen mit der von ihr gewohnten Sicherheit. Bis auf kleine Fehler kam sie auch gut durch ihre mit Höchstschwierigkeiten gespickte Schwebebalkenkür, verlor aber in einem extrem engen Feld dennoch Punkte auf die Führenden. Am Boden rief sie dann all ihre Routine ab und keine der zum Teil 12 Jahre jüngeren Konkurrentinnen konnte ihr hier Paroli bieten. Nach einem guten Durchgang am Sprungtisch belegte sie einen tollen dritten Platz. Leider darf Maxi aufgrund ihres Alters nicht zu den Deutschen in dieser Leistungsklasse fahren, da man im Turnen mit über 30 Jahren nur bei dem deutschen Seniorenmeisterschaften antreten darf, was sie als Deutsche Vizemeistern im vergangen Jahr ja auch schon überaus erfolgreich getan hat. In der Klasse 1 erreichten außerdem Selina Somieski (11.) und Johanna Schmidt (13.) gute Platzierungen.

Einen Top Ten Platz sicherte sich Lia-Sophie Buchwald mit neuem Flugelement am Stufenbarren in der Klasse 2. Auch Lea Schramm feierte als jüngste Teilnehmerin mit Platz 13 einen gelungenen Einstand in die Kürwettkämpfe. In der Klasse 3 war Annina Somieski leider konkurrenzlos und gewann somit den Wettkampf der 9-Jährigen.